Tollwut

Das Tollwutvirus wird über den Speichel infizierter Tiere (bei Biß, Belecken) übertragen. Nur etwa 10 – 20% der Infizierten erkranken. Zunächst kommt es zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, anschließend zu großem Durstgefühl, Schluckbeschwerden und „Hydrophobie“, Schlundkrämpfen, allgemeiner Agitation, Lähmungen und schließlich zum Tod bei vollem Bewußtsein.
In Österreich sollen beruflich exponierte Personen gegen Tollwut geimpft werden. Auch für Reisen in Endemiegebiete wird eine Impfung empfohlen.

 
< zurück   weiter >