Über uns arrow Gesundheitsvorsorge arrow Varicellen (Windpocken)
Varicellen (Windpocken)

Die Übertragung dieses Virus erfolgt durch Tröpfchen- und Schmierinfektion über das Nasen-Rachensekret und den Bläscheninhalt Erkrankter, wobei eine hohe Kontagiosität gegeben ist. Bei Kindern fehlen Prodromi, bei Erwachsenen kommt es zunächst zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl, Kopf- und Rückenschmerzen und Inappetenz. Der Ausschlag beginnt gleichzeitig mit dem Temperaturanstieg bis 39-40°C. In Amerika wird die Varicellenimpfung generell ab dem 12.-15.Lebensmonat empfohlen. Insbesondere bei Kindern mit Immunsuppression sollte diese Impfung auch in Österreich in Betracht gezogen werden.
Da eine Varicelleninfektion in der ersten Schwangerschaftshälfte zu Mißbildungen des Feten führen kann, sollten Bedienstete in Kindereinrichtungen vor einer möglichen Schwangerschaft ihren Antikörpertiter überprüfen und sich bei Bedarf impfen lassen. Prinzipiell ist auch eine postexpositionelle passive Immunisierung möglich.

 
< zurück   weiter >