Typhus

Die Übertragung der Erreger (Salmonella typhi und paratyphi) erfolgt durch Schmierinfektion über Stuhl von Ausscheidern sowie kontaminierten Lebensmitteln und Wasser. Zunächst kommt es zu Temperaturanstieg, allgemeinem Krankheitsgefühl (Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, oft auch Nasenbluten). Nach etwa 1 Woche kommt es zu Fieber um 40° C, Benommenheit, Leber- und Milzschwellung, Ikterus, Meteorismus, Effloreszenzen am Rumpf (sog. Roseolen). In der 3. Krankheitswoche treten erbsbreiartige Stühle auf.
Die Typhusimpfung ist eine reine Reiseimpfung, sie soll bei Reisen in Länder mit erhöhter Typhusgefahr durchgeführt werden. Es gibt sowohl eine Schluck- als auch eine Stichimpfung.

 
< zurück   weiter >